Gärtnerei Strickler
Wildgehölze in über 250 Arten
  Startseite Wildstauden Wildgehölze Pflanzenshop Buchtipps Kontakt Impressum

Wildpflanzen für den lebendigen Naturgarten


Wildpflanzen für den Erlebnis-Garten - mit einheimischen Wildpflanzen die Natur in den Garten geholt. Wildblumen und einheimische Gehölze bieten unserer Tierwelt einen Lebensraum. Ob Schmetterlings-Pflanzen, Vogelschutzhecke, Blumenwiese oder Schotterrasen - jeder einzelne Bestandteil bringt uns dem Wilden Garten für Mensch und Tier etwas näher.


Geranium phaeum - Brauner Storchenschnabel

Welche Wildpflanzen sind einheimische Pflanzen?

Als einheimische Pflanzen betrachten wir alle Pflanzen, die in Mitteleuropa bis zur Entdeckung Amerikas im Jahre 1492 bei uns einheimisch waren oder nach der letzten Eiszeit eingewandert sind. Diese Pflanzen sind optimal an unsere klimatischen Verhältnisse angepasst. Sie führen zu einer lebendigen Vielfalt, die nicht nur Amseln und Honigbienen in den Garten locken, sondern auch spezialisierten Insekten und Vogelarten einen Lebensraum und Nahrungsquelle bieten. Im Naturgarten wird durch ein umfassendes Pflanzkonzept die Lebensgrundlage für viele einheimische Tiere wieder hergestellt.

Als Erweiterung zu unseren einheimischen Wildpflanzen bieten wir auch eine große Auswahl von Sorten dieser Wildpflanzen an.

Diese Sorten unterscheiden sich gegenüber den Wildarten durch:

  • Blütenfarbe
  • Blattform und -färbung
  • Wuchsverhalten
  • Fruchtgröße und -farbe

 

Lythrum salicaria - Blut Weiderich  

Wie entstehen solche Pflanzen

Durch natürliche Mutation in der Natur treten spontan Veränderungen der Erbanlagen auf.

Diese Erscheinungen können dann gärtnerisch vermehrt werden und somit für die Gestaltung im Garten erhalten werden. Die Nachkommen dieser Pflanzen schlagen in der Regel direkt in der ersten Generation wieder in die Wildart zurück.

Durch gärtnerische Auslese. Bei der Aussaat von Pflanzen findet man immer wieder Arten, die sich von der ursprünglichen Art unterscheiden, z.B. in Blütenfarbe oder Wuchshöhe.

Selektiert man diese Arten und vermehrt sie über Aussaat immer weiter und liest immer wieder aus, entstehen mit der Zeit samenecht fallende Sorten von der Wildart mit diesen neuen Merkmalen.


Durch gärtnerische Züchtung. Dies fand z.B. bei der Pillnitzer Vitaminrose statt, die aus Rosa canina dumalis und Rosa pendulina gezüchtet wurde.